der Klang von Zuckerwatte

Frühlingsschrei-Nudelsuppe

Ich atme tief ein und sauge diese herrliche Frühjahrs-Luft in mir auf. Sie durchströmt mich, lockt mich hinaus in die Sonne, schenkt mir Energie, neue Lebensfreude und wie jedes Jahr im März einen schier unbändigen Optimismus. Ich könnte Bäume ausreißen, so viel Kraft scheine ich plötzlich zu haben. Still sitzen? Ruhe verströmen? Unmöglich! Zu viel Schönes gibt es im Frühling zu erleben, so vieles zu tun. Die Fenster sind endlich wieder weit aufgerissen und diese lebendige Atmosphäre verbreitet sich in unserem Heim. Zu lange haben wir in die graue, kahle und schlafende Natur geschaut, die Türen fest verschlossen und uns in unseren mollig-warmen Schneckenhäusern verkrochen… Wie herrlich, dass dies nun ein Ende hat!

Und so stelle ich mich heute in die wach kitzelnde Sonne, werfe die Arme in die Luft und brülle in sagenhafter Löwen-Manier meinen Frühlingsschrei hinaus in die weite Welt. Damit auch die Bestie in mir mit dem geistigen Energie-Schub mithalten kann, gibt es zum Abendessen eine leichte aber wohl tuende, stärkende asiatische Nudelsuppe. Ohne viel Chichi, aber mit einem Stück perfekt gegarten Entrecôte obendrauf – das neue Spielzeug macht es möglich. Das Abendessen nehmen wir zum ersten Mal seit langem endlich wieder mit nach draußen in die Abendsonne um es zusammen mit einem Glas Wein auf dem Balkon zu genießen. Was will man mehr an einem sonnigen Tag im Frühling?

20150329-20150329-DSC_0749

Asiatische Nudelsuppe mit Entrecôte, Ei und Pak Choi

Zutaten für 2 Portionen

  • 150-200 g Entrecôte (bitte achtet insbesondere beim Fleisch immer auf gute Qualität und artgerechte Tierhaltung – unser Steak kommt von glücklichen Rindern von der Alb)
  • 1 EL helle Misopaste
  • 400 ml Brühe nach Wahl (wir: Hühnerbrühe)
  • 1 cm Ingwerwurzel
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 EL dunkle Misopaste
  • 1-2 Eier
  • 1 Mini-/Baby Pak Choi
  • 100 g asiatische Suppennudeln (Somen/Ramen/Reisnudeln/…)
  • 1 TL Sesam
  • 1 TL Sesamöl

Das Steak mit der hellen Misopaste einreiben, vakuumieren, einschweißen und für mindestens 6 Stunden im Kühlschrank marinieren lassen. Bei 56°C für 2 Stunden mit dem Sous-vide-Gerät im Wasserbad garen. Immer wieder mal schauen, ob noch genügend Wasser im Behälter ist.

Ohne Sous-vide-Gerät: Das marinierte Steak schlicht in der Pfanne bis zum gewünschten Gargrad anbraten. Hier lohnt es sich darauf zu achten, dass die Temperaturzufuhr nicht zu hoch ist, damit außen nichts verbrennt, solange innen noch alles roh ist.

Den Ingwer schälen, in Streifen schneiden, zusammen mit dem dunklen Miso unter die Brühe rühren und diese aufkochen. Die Hitzezufuhr auf niedrig herunter schalten. 15-30 Minuten ziehen lassen, den Ingwer heraus fischen.

Derweil die Eier bis zur gewünschten Festigkeit kochen, den Pak Choi waschen, längs vierteln und für 5 Minuten dämpfen oder direkt im kochenden Wasser blanchieren. Die Nudeln nach Packungsanweisung garen und unter fließendem Wasser gut durchwaschen. Abtropfen lassen und auf zwei Suppenschüsseln verteilen.

Das fertige Steak aus dem Vakuum befreien, wer mag brät es kurz an. Das Fleisch in Streifen schneiden, diese auf den Nudeln anrichten. Die Pak Choi Viertel halbieren, ebenfalls auf den Nudeln anrichten. Die Eier schälen, halbieren und auch diese auf die Schüsseln verteilen.

Die heiße Brühe über die Suppeneinlage gießen, alles mit etwas Sesamöl beträufeln und mit Sesam garnieren.

Gepostet in:
Tags:

10 Kommentare zu “Frühlingsschrei-Nudelsuppe

  1. Jens sagt:

    Ach Mensch, Ylva. Was tust du nur mit mir?

    Das sieht wirklich unfassbar lecker aus und wäre genau das, was ich an diesem verschlafenen Sonntag bräuchte um halbwegs auf Touren zu kommen.

    Der Hammer. Wirklich.

    1. Hihi – Danke, Jens! 🙂
      Wir haben die Suppe tatsächlich auch gleich an zwei Tagen hintereinander gemacht; echt lecker. Es geht doch einfach nichts über eine richtige gute Nudelsuppe!
      Liebe Grüße,
      Ylva

  2. Liebe Ylva,
    Ein spitzen Rezept 🙂
    Hört sich richtig lecker an, muss ich unbedingt ausprobieren.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    1. Au fein, liebe Sabine, das freut mich sehr.
      Gutes Gelingen wünsche ich Dir – lass Dir die Suppe schmecken! 🙂
      Herzliche Grüße,
      Ylva

  3. Julia sagt:

    Na mit solch einer Suppe kann es einem ja nur gut gehen, oder? Die Suppe ist wohl genau das richtige, um den Frühling mit offenen Armen zu empfangen 🙂 Und die Sous-Vide-Garer haben es Euch allen seit dem food blogger camp ordentlich angetan, hm? Scheint ja ein schönes neues Spielzeug zu sein 😉
    LIebe Grüße!

    1. Da sagst Du was, liebe Julia. Solche Suppen sind Sorgenvertreiber, Trostspender und Seelenstreichler in einem.
      Ja, die Sous-vide-Garer… 😉 Ich fürchte, da hat mich der Frank angefüttert. Aber gerade für Fleisch ist es wirklich ein ganz fantastisches Spielzeug; den Kauf bereue ich nicht! 🙂 Und ich bin schon gespannt, was man sonst alles Feines damit machen kann.
      Ganz liebe Grüße,
      Ylva

  4. Christine sagt:

    Och, auf so ne leckere Frühlingssuppe hätte ich jetzt auch Lust. Das sieht echt richtig gut aus!

    1. Vielen Dank, liebe Christine.
      So ein leichtes Süppchen im Frühling hat schon was, gell?
      Liebe Grüße,
      Ylva

      1. Christine sagt:

        Inspiriert von der Suppe, gab’s heute tatsächlich Frühlingssuppe. Und was soll ich sagen? Sie war großartig. Ganz großartig. 😉

        1. Juhu – das freut mich, liebe Christine! Einen schönen Ostermontag wünsche ich Dir noch!
          Ylva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.