der Klang von Zuckerwatte

Zartgebackene Auberginen mit Zaziki

Hach, der Sommer! Leichte, wehende Kleidung, der Duft von Wärme und Leben in der Luft. Abends dieses herrliche Gefühl, wenn die Welt etwas abkühlt, man zur Ruhe kommt und noch diese schönen hellen Stunden mit seinen Liebsten verbringen kann. Ganz besonders schön ist dies natürlich am Wochenende! Herr Zuckerwatte gießt die Beete auf der Terrasse, während ich aus der Trägheit der Tageshitze erwache und in der kühlen Küche aktiv werde. Leichte Kost muss es sein an so einem Sommerabend. Einfach, mit simplen aber guten Zutaten. Gerne auch ohne großen Aufwand, aber dennoch mit viel Liebe gemacht.

Also zwei Auberginen vom Markteinkauf hervor kramen (die in den Kübeln sind leider noch nicht soweit), halbieren und mit etwas Öl einfach in den Ofen schieben. Derweil ein Stück grüne Gurke grob reiben, mit etwas Salz zum Entwässern hinstellen und am Schluss nur noch mit gutem Joghurt, aromatischem Knoblauch und sommerlicher Minze zu einem erfrischenden Zaziki anrühren. Inzwischen sind auch die Auberginen gar… Also alles auf Teller verteilen und zu Herr Zuckerwatte nach draußen tragen, wo es köstlich nach frisch gegossenen Kräutern und Sommerabend duftet. Zur Feier des Tages wird noch eine Flasche Wein entkorkt, sowie ein frisch gebackenes Baguette oder Ciabatta aufgeschnitten und beim Essen ergötzen wir uns am Bienchengesumm, Vogelgezwitscher, der lauen Brise um die nackten Füße und an der Gesellschaft der besseren Hälfte. Viel mehr braucht man nicht, an so einem schönen Abend im Sommer.

20140308-20140308-DSC_2199

Das Rezept stammt ursprünglich aus dem wunderbaren „Tender – Gemüse“ von Nigel Slater aus dem Dumont-Verlag.

Auberginen mit Zaziki

Zutaten für 4 Vorspeisen oder 2 sommerliche Abendmahle

  • 2 mittelgroße Auberginen
  • Olivenöl
  • 100 g Schafsjoghurt
  • 1/2 Landgurke (diese etwas kleineren, festeren Gurken – ansonsten einfach 1/4 Salatgurke)
  • 6 Minzeblätter
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas Salz

Zubereitung

Den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Boden eines Bräters oder einer anderen backofenfesten Form leicht mit Olivenöl bedecken. Die Auberginen längs halbieren und mit der Schnittseite nach unten in die Form und ins Öl legen. Für 40 Minuten backen, bis die Auberginen weich und gar sind. Nebenbei die Gurke abwaschen und grob reiben. Mit 2 großzügigen Prisen Salz vermischen, in ein Sieb geben und eine halbe Stunde lang ziehen lassen. Anschließend die geraspelte Gurke zwischen den Händen ausdrücken und mit dem Joghurt, sowie einer weiteren Prise Salz vermischen. Den Knoblauch und die Minze hacken und unterrühren. Eventuell mit etwas schwarzem Sesam verfeinern.

Die fertigen Auberginen auf Teller verteilen, etwas Salz darüber reiben. Dazu den Zaziki reichen und am besten noch etwas Baguette und ein Glas Tischwein.

Gepostet in:
Tags:

12 Kommentare zu “Zartgebackene Auberginen mit Zaziki

  1. Uschi Schröder sagt:

    Das gefällt mir viel besser als die glibberigen Austern 😉 Ich seh euch vor mir, genüsslich in eurem Gärtchen sitzend….schwelgend die behutsam gegossenen Blümchen und Kräutchen betrachtend…..seelig…….schön ist das 🙂

    1. Hihi, die Austern waren aber echt gut 😉
      Dennoch geht doch nichts über so ein herrlich simples und zugleich gutes Abendessen im Garten!
      Liebe Grüße, Ylva

  2. Das sieht wirklich gut aus! Aubergine einfach mit etwas Öl in der Pfanne anbraten ist auch nur zu empfehlen 🙂

    Liebe Grüße

    1. Oh, das muss ich dann wohl auch unbedingt einmal ausprobieren! Lieben Dank für den Tipp!
      Viele Grüße und einen schönen Sonntag!
      Ylva

  3. Ein feines Rezept, gefällt mir gut 🙂
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    1. Mich hat es auch allein schon durch die wenigen benötigten Handgriffe angelacht. 😉 Und wenn’s dann noch so lecker ist… mhhh!
      Liebe Grüße,
      Ylva

  4. Ela sagt:

    Tolles Rezept 🙂 Auberginen liebe ich ja sowieso…
    LG
    Ela

    1. Für mich waren dies ja die allerersten freiwilligen Auberginen, liebe Ela. Aber ich glaub, mit diesem Rezept haben sie auch mich rumgekriegt 😉
      Liebe Grüße,
      Ylva

  5. Julia sagt:

    Hach, der Sommer 🙂 Wenn er denn wieder kommen würde, wäre ich ganz glücklich! Aber ich will nicht klagen, dem Rasen hat der viele Regen gut getan und durch diese kleine Verschnaufpause kann ich mich gleich noch viel mehr auf die nächste Grill-Session mit Auberginen freuen. Die lieb ich gegrillt doch schon sehr, wenn sie schön weich ist und feine dunkle Stellen bekommen hat. Ach was freu ich mich schon auf das erste Grillen auf dem neuen Balkon!!!!
    Liebe Grüße!
    Julia

    1. Hattet Ihr am Wochenende auch so schlechtes Wetter, meine Liebe? Gerade stellt sich bei uns ja schon fast die Herbststimmung ein… Aber noch ist Sommer und sicher kommt die Sonne bald wieder. Heute ist’s zumindest schonmal wärmer 🙂 Mit Auberginen werde ich auch sicher noch weiter experimentieren – wir sind jetzt angefüttert *hihi
      Liebe Grüße,
      Ylva

  6. Tammy sagt:

    Jaa das klingt eindeutig nach Sommer 🙂
    Ich sollte eindeutig mal wieder Aubergine probieren, vielleicht mögen wir uns inzwischen was leiden.

    1. Also mich hat dieses Rezept eindeutig rumgekriegt, liebe Tammy. Vorher mochte ich Auberginen auch gar nicht gerne essen. Im Tender gibt es noch ein Rezept für Auberginen mit Miso-Sauce… ich glaube, das könnte mir auch seehr gut schmecken 😉 Probier’s einfach nochmal. Vielleicht klappt’s ja jetzt 🙂
      Liebe Grüße,
      Ylva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.