der Klang von Zuckerwatte

Für warme Gedanken: Basilikum-Kokos-Pesto

Geht es Euch auch so, dass Ihr spätestens ab Mitte Januar den Kalender ein wenig vordrehen wollt? Die Tage werden langsam wieder länger, am Wochenende wird man beim Ausschlafen schon von herrlichem Vogelgezwitscher geweckt und sobald die Sonne sich für ein paar Stündchen zeigt, erlebt man ein trügerisches Gefühl von Frühling. Dabei lässt dieser noch eine schöne Zeit auf sich warten. Gegen den Winterblues helfen die ersten Sommerpläne mit ausgiebigem Wälzen von Reiseführern und Tagträumen von fernen Orten. Und wenn man sich dann noch Unterstützung von seinen Leibspeisen holt und diese mit karibischer Kokos-Note auffrischt, vergeht auch der längste Januar wie im Flug.

Dass Kokosnuss zu meiner heiß geliebten Basilikum-Pesto passt hätte ich tatsächlich niemals für möglich gehalten. Doch es funktioniert ganz wunderbar! Die Kokosnote harmoniert herrlich mit dem Basilikum und lässt einen bei jedem Happen von fernen Sandständen mit klarem, türkis-blauen Meer unter brutzelnder Sonne träumen, wie es bei mir sonst nur die Songs der Beach Boys schaffen. Glücklicherweise wächst Basilikum auch während der kalten Jahreszeit auf dem Fensterbrett!

20131217-DSC_0020

Basilikum-Kokos-Pesto

Zutaten für 1 Glas

  • 1 Topf Basilikum
  • 1 guter EL Kokosöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • Olivenöl
  • ein gutes Stück Parmesan, frisch gerieben
  • Kokosraspeln
  • etwas Salz
  • 1 Spritzer Zitronen- oder Limettensaft

Zubereitung

Von der Basilikum-Pflanze die kompletten Stängel abschneiden (die Stiele kann man in Pesto super mitessen, in ihnen steckt herrlich viel Aroma!) und in eine Schüssel füllen. Das Kokosöl und die geschälte Knoblauchzehe dazu geben, einen großzügigen Schuss Olivenöl darüber gießen und mit dem Pürierstab zu einem Brei häckseln.

Nun etwas Parmesan und Kokosraspeln hinzu geben, bis die Masse streichbar ist. Abschmecken und nach eigenem Belieben mit weiterem Parmesan, Kokosraspeln, Zitronensaft, Öl und/oder Salz abschmecken. In ein verschließbares Gefäß füllen, mit etwas Öl bedecken und im Kühlschrank lagern.

Ich esse Basilikum-Pesto am liebsten zu Spaghetti, auf geröstetem Brot, zu Garnelen oder auch mal einfach pur. Im Sommer auch sehr gerne zu Tomaten… Göttlich!

20131217-DSC_0034

Gepostet in:
Tags:

12 Kommentare zu “Für warme Gedanken: Basilikum-Kokos-Pesto

  1. Kitty Wu sagt:

    Oh, lecker, lecker! Tolle Kombi, da wär ich sofort als Vorkosterin dabei! 😉 Selbst darauf gekommen wäre ich wohl nicht, aber das möchte ich jetzt unbedingt mal probieren! Danke fürs Experimentieren und das Caribbean Feeling! 🙂

    1. Hihihi – sehr gerne, liebe Sabrina!

      Und ja, probiert das unbedingt auch mal aus. Basilikum und Kokos passen wirklich super zusammen und veranstalten gemeinsam eine kleine Hula-Party im Mund 😉

      Ganz liebe Grüße und einen schönen Abend noch Euch beiden!
      Ylva

      1. Kitty Wu sagt:

        Hula-Party im Mund klingt spitze! Jetzt bin ich aber neugierig … 😉
        LG und dir auch noch einen feinen Abend!

  2. Wow, was für eine gute Idee..Ich liebe Kokosnuss in allen Formen, wäre aber nie auf die Idee gekommen das mit einer Pesto zu mixen. Das werde ich sicher probieren!
    Liebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

    1. Kokos und Basilikum passen tatsächlich wunderbar zusammen, liebe Krisi. Ich hätte es vorher zwar auch nie geglaubt, aber diese Kombination gibt es bei uns ab jetzt bestimmt häufiger 😉
      Herzliche Grüße,
      Ylva

  3. nana sagt:

    mhm mhm mh… kokos mit knoblauch? vielleicht krieg ich dann sogar meinen freund dazu sich mit der großen nuss anzufreunden, der findet die nämlich gar nicht so toll. vielleicht mogel ich ihm das einfach mal unter *chrchr*
    klingt auf jeden fall super!
    liebe grüße
    nana

    1. Hihi, ein Kokos-Untermogel-Plan! 😉 Probier es gerne mal aus, liebe Nana – das Kokos-Aroma dominiert hier neben Knoblauch und Basilikum nämlich gar nicht so stark, man schmeckt die Nuss nur ein ganz kleines Bisschen durch. Auch kannst Du den Kokos-Anteil natürlich verringern und zugleich noch ein paar Mandeln oder Pinienkerne hinzufügen.
      Gutes Gelingen und natürlich auch guten Appetit! 🙂
      Ylva

  4. Bin wegen deinem bezaubernden Blog-Namen auf diese Seite gekommen: grosses Kompliment!
    Die Kombination von Basilikum und Kokosnuss finde ich toll (warum bin ich nicht längst darauf gekommen, wo es doch hier frische Kokosraspel auf dem Markt gibt?).
    Gerne weiter so!
    Mit kulinarischen Grüssen aus Fernost,
    FEL!X

    1. Guten Morgen Felix,

      na dann erst einmal herzlich Willkommen und ganz lieben Dank! Schön, dass es Dir hier gefällt!

      Probiere die Kombination gerne mal aus – ich bin gespannt, was Du dazu sagst. In Thailand kommst Du bestimmt auch herrlich an den Thai-Basilikum mit Zitrusnote ran: der passt zu der Kokosnuss natürlich auch ganz wunderbar. Einfach mal beides in den Wok werfen… köstlich!

      Herzliche Grüße nach weit, weit weg!
      Ylva

  5. Theresa sagt:

    oh ja, ich liebe Kokos auch in all seinen Facetten und jetzt soll es sogar zusammen mit Basilikum-Pesto schmecken?! Der Knaller! Das muss ich unbedingt ausprobieren! 😉 liebe Grüße!

  6. Das ist wirklich ein total leckeres Rezept!

    1. Das freut mich, liebe Bianca – vielen Dank!
      Ganz liebe Grüße,
      Ylva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.