der Klang von Zuckerwatte

Hirsesalat mit Granatapfelkernen und Feta

Habt Ihr es auch schon gemerkt? Die Tage werden immer kürzer, langsam wird es kälter auch und die Bäume sehen tatsächlich nicht mehr allzu frisch aus. Der Herbst naht und mit ihm die Zeit der bunten Blätter, der ersten Kuschelpullis und der traumhaft vernebelten Landschaften. Auf dem Markt sichtet man schon das erste Kohlgemüse und die ersten Schoko-Weihnachtsmänner stehen schon in den Regalen.

Dennoch ist mir noch gar nicht nach Herbstblues und der damit verbundenen Wohlfühl-Küche zumute. Denn so sehr ich mich auch auf das erste Käsefondue und die erste wärmende Schüssel Kürbissuppe freue, stecke ich mit Kopf und Bauch noch mitten im Spätsommer und lechze nach frischer, leichter Kost, die einen beschwingt durch den Tag bringt. 

Dieser Hirsesalat gehört definitiv dazu und er geht super einfach zuzubereiten. Wer keine Hirse hat, kann auch auf Couscous ausweichen; doch die Hirse liefert mit ihrem leicht nussigen Geschmack einen perfekten Kontrast zu den frischen, knackigen Granatapfelkernen und dem cremigen Schafskäse. 

20130826-DSC_0181

Hirsesalat mit Granatapfelkernen und Feta

Zutaten für 2 kleine Portionen

  • 125 g Hirse
  • 75 g Feta
  • die Kerne von ca. 1/2 Granatapfel
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 1 1/2 EL Weißweinessig (ich habe hier den Rosenessig vom Weinessiggut Doktorenhof genommen, den ich im April auf der Slow Food Messe gekauft habe)

Zubereitung

Die Hirse nach Packungsanweisung garen. Nebenbei den Granatapfel entkernen und den Feta in kleine Bröckchen zerbröseln.

Die fertige Hirse mit dem Olivenöl, dem Zitronensaft und dem Essig würzen und mit dem Großteil vom Feta und den Granatapfelkernen vermischen. Abschmecken.

Den Salat auf 2 kleine Schüsseln verteilen und mit dem Rest des Fetas und den Granatapfelkernen garnieren.

Gepostet in:
Tags:

4 Kommentare zu “Hirsesalat mit Granatapfelkernen und Feta

  1. Das klingt so einfach und soo lecker, dass ich die Portion vermutlich irgendwann mal ganz für mich alleine machen ‚muss‘. 😉
    Viele Grüße, Ramona

    1. Huhu Du Liebe!

      Ja, der schmeckt wirklich ganz fantastisch – und ich habe mir auch erst neulich eine Doppelportion davon gegönnt. Das schadet überhaupt gar nicht (und Reste lassen sich super im Kühlschrank lagern) 😉

      Ganz liebe Grüße,
      Ylva

  2. Christine sagt:

    Zugegeben, ich bin schon voll in Herbststimmung und finde es verquererweise schön, dass es abends wieder schneller dunkel wird. Mehr Zeit für Gemütlichkeit.
    Trotzdem freue ich mich über das sommerliche Rezept. Ich bin immer auf der Suche nach guten Rezepten mit Hirse, da ich sie dieses Jahr für mich entdeckt habe.
    Viele Grüße

    1. Huhu!

      Ich finde auch, der Herbst ist herrlich gemütlich! Dennoch finde ich derzeit immer noch leichte Gerichte am besten und dafür eignet sich dieser Salat einfach wunderbar.

      Hirse habe ich auch erst kürzlich für mich entdeckt und finde sie total lecker!

      Ganz liebe Grüße,
      Ylva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.